Stadsmolen Hulst
NL-4561 BM Hulst

Die mit Eichenholz gedeckte Kornmühle wurde 1792 erbaut. Vorgänger waren - wie so oft - diverse Bockwindmühlen. Alten Karten von Hulst kann entnommen werden, dass sogar einmal 4 Bockwindmühlen gleichzeitig in unmittelbarer Nachbarschaft zueinander betrieben wurden (Quelle: Molendatabase). Die Mühle war Bestandteil der Festungsanlage von Hulst (sehr sehenswert, wie übrigens die ganzeStadt). Eine Bäckerei befand sich unmittelbar unter der Mühle im Berg; ist aber heute nicht mehr zugänglich. Bis  zum Jahr 1954 wurde die Mühle - zuletzt mit Gasmotor - betrieben. Ein Blitzeinschlag richtet in diesem Jahr große Schäden an; die Mühle ging in den Besitz der Gemeinde Hulst über. Bereits 1956 war sie erstmalig wieder restauriert und erhielt den Namen Stadsmolen.  Nach laufenden Instandhaltungen ist die Mühle bis heute voll funktionsfähig und jeden Sonntag zu besichtigen (siehe Infos).
mehr Infos
         

September 2015

Foto: Ralf Robock

Startseite

Mühlenseite

Mühlenliste

nächste Mühle