einige Ausflugstipps

Ardmore Rundturm

Ardmore

im Süden an der Strecke Waterford<->Cork

Ardmore ist die älteste bekannte christliche Ansiedlung in Irland. Hier steht einer der besterhaltensten Rundtürme Irlands aus dem 12. Jahrhundert. Neben dem Rundturm ist die Ruine einer Kathedrale, ebenfalls 12. Jahrhundert, zu besichtigen. Besonderes Augenmerk sollte dabei auf die zwei Ogham-Steine

(Ogham = altirische Schrift, mit der - meistens auf Steinen - z.B. Namen eingeritzt wurden) sowie einige romanische Reliefdarstellungen gerichtet werden. Der Ort selbst hat einen schönen Badestrand und einige nette Bars und Läden.

Bunratty - Dorf

Bunratty - Dorf

Bunratty Castle and Folkpark

im Südwesten an der Strecke Limerick<->Shannon

Es ist schon ein Touristenmagnet, aber auf jeden Fall sehenswert. Die um 1400 erbaute Burg wurde restauriert und mit Möbeln, Bildern und Teppichen aus dem ganzen Land im Stil der damaligen Zeit ausgestattet. Hier werden unter anderem abends mittelalterliche Bankette angeboten, die man sich aber verkneifen kann. Vor den Toren der Burg erstreckt sich das Freilichtmuseum. Hier wurde ein Dorf aus dem 19. Jahrhundert mit typischen Wohnstätten und Handwerkshütten errichtet.

http://www.shannonheritage.com/Attractions/BunrattyCastleandFolkPark/

Craggaunowen

die Brendan

Craggaunowen

im Südwesten an der Strecke Limerick<->Sixmilebridge

Craggaunowen Castle und Projekt nahe bei Quin ist ebenfalls einen Besuch wert. In dem Wald, der sich um Schloss und See erstreckt, befindet sich ein Rundweg durch einen Teil der irischen Geschichte. Es sind Nachbauten von vor- und frühchristlichen Siedlungen zu bewundern. Außerdem ist in einem Gebäude ein Nachbau eines Curraghs die "Brendan" ausgestellt. In einem Text aus dem 9. Jahrhundert heißt es, dass der heilige Brendan mit einem solchen Boot den Atlantik überquerte und ein Land (Amerika?) entdeckte. Timothy Severin erreichte mit der Brendan 1977 Kanada und bewies damit, dass es möglich war. http://www.shannonheritage.com/Attractions/CraggaunowenTheLivingPastExperience/ 

Staigue Fort

Staigue Fort

im Südwesten an der Strecke Sneem<->Castlecove

Auf der Fahrt durch den Ring of Kerry, die allein wegen der schönen Aussichten schon etwas besonderes ist, kann man am Ende einen Abstecher zum Staigue Fort machen. Es ist allerdings immer gut besucht. In den frühen Morgenstunden kann man allerdings mit ein wenig Glück nahezu ungestört seine Runden drehen. Die Verteidigungsanlage, etwa 1000 v. Chr. erbaut, gehört zu einer der schönsten Irlands. Leider kann ich nur ein altes, eingescanntes Foto anbieten...

Cliffs

Cliffs

Cliffs of Moher

Die Cliffs sind wohl mit einer der größten Touristenmagneten in Irland.

Bisher war ich jedes Mal, wenn ich in Irland war, bei den Cliffs. Bei meinem letzten Besuch im April 2006 war der Weg zum O'Briens Tower, der sich oben auf einer Klippe befindet,  leider wegen Bau- und Begrünungsmaßnahmen gesperrt. Da die Touristen in der Vergangenheit vieles von der Vegetation niedergetrampelt haben, weil sie die Verbotsschilder, die Klippen nicht bis zum Rand zu betreten, missachteten, muss nun vieles neu bepflanzt werden. Zum Teil wurden Zäune, Mauern und neue Wege errichtet, um den unmittelbaren Zugang zum Klippenrand zu erschweren. Es handelt sich ja hier um ein Naturschutzgebiet, in dem auch viele Seevögel nisten, die nicht weiter gestört werden sollen. Trotz der Hinweisschilder in vielen Sprachen, warum die Baumaßnahmen erforderlich wurden und, dass man sich auf die ausgebauten Wege beschränken soll, gab es leider immer noch Uneinsichtige, die über die frisch gesäten Flächen trampelten, um ein spektakuläres Familienfoto am Rand der Klippen aufnehmen zu können. Wenn man sich den ganzen "Rummel" ersparen möchte, besteht auch die Möglichkeit, z.B. ab Doolin eine Fahrt mit dem Schiff zu buchen und sich die ganze Sache vom Meer her anzusehen.

bei Doolin

Lahinch - Strand

Lahinch

Genau wie Doolin liegt Lahinch an der Westküste im Co. Clare. Das Städtchen ist ein beliebter Surf- und Badeort; auch einige Reiterhöfe sind in der Nähe. Hier kann man - schönes Wetter vorausgesetzt - auch mal einen Tag Strandurlaub einlegen.

Pub in Doolin

Doolin

Doolin ist ein kleines Fischerdorf am Atlantischen Ozean. Es ist als Zentrum traditioneller irischer Musik bekannt. In den Pubs des Ortes wird oft live gespielt. Leider wissen das auch die meisten Touristen. Deshalb ist es hier immer recht voll. Von Doolin aus gehen Fähren zu den Aaran-Inseln und Touren bis vor die Cliffs of Moher.

Lough Derg

Mountshannon
Mountshannon am Lough Derg wurde 1742 erbaut. Der See ist ein Paradies für Angler und Bootsfahrer. Für Wanderer sind die ganz in der Nähe gelegenen Sliabh Aughty Berge mit vielen Wanderwegen zu empfehlen. Ein Bootsausflug zu der ca. 2 km entfernten Insel - Holy Island - einer frühchristlichen Siedlung ist sehr zu empfehlen. Es steht dort noch ein nahezu erhaltener Rundturm einer ehemaligen Klosteranlage,  außerdem die Überreste von vier verschiedenen Kapellen, einer Eremitenzelle und viele alte Grabsteine, zum Teil aus dem 7. Jahrhundert.
  http://www.mountshannon.com/

Home

Irlandseite

nach oben

Seite gepr├╝ft